Der Mann mit dem goldenen Händchen

Gerd Mattheiss

Sein Erfindungsgeist

Was Gerd Mattheiss anfasst, wird zu Gold – buchstäblich. Nachdem er rund 20 Jahre als Unternehmensberater gearbeitet hatte, beschloss er im Jahr 2007: „Jetzt widme ich mich meiner Leidenschaft als Erfinder!“ Also zog er sich in seinen Keller in Trimmis in der Schweiz zurück, und entwarf Ideen. Er entwickelte umweltschonende, kostengünstige Antriebstechnologien für Fahrzeuge und Boote. Und schließlich ein patentiertes Verfahren, um Materialien mit allen Arten von edlen und unedlen Metallen zu beschichten – eine qualitative Revolution auf dem Markt.

Seine Weltneuheit

In der Folge baute er die Luxusmarke NOBLINE auf, die unterschiedlichste Objekte veredelt. Auch jene, bei denen eine Vergoldung bislang unmöglich war – zum Beispiel organische Materialien wie Blüten, Blattskelette, Pelze oder Hair Extensions. Denn dank des neuartigen Verfahrens lassen sich feinste Oberflächenstrukturen erhalten.

Seine Kunden

Die filigranen Meisterwerke erregen die Aufmerksamkeit weltweiter Kunden – vom russischen Oligarchen bis zum arabischen Sultan. Sie alle wollen sich von Gerd Mattheiss ihr Leben vergolden lassen. Gehören auch Sie dazu!

0
Scroll Up